Internetanbieter

Ein neuer Festnetz-Internetanschluss muss her, doch welchen Internetanbieter wählen? Die Auswahl an Internet und Telefon Anbietern ist bunt und unübersichtlich. Verbraucher müssen sich dabei nicht nur für einen Internetprovider, sondern zugleich für eine Übertragungstechnik, eine bestimmte Geschwindigkeit und damit auch für einen konkreten Preis entscheiden. Welcher ist der beste Internetanbieter? – Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. TarifDetektiv hilft aber bei der Entscheidungsfindung.

Die wichtigsten Internetanbieter im Überblick

  • Die Telekom ist die klare Nr.1 in Deutschland. Magenta Zuhause Tarife für Festnetz & Internet und MagentaTV für ein umfangreiches TV-Angebot sind leistungsstark. Dazu gibt es bei der Telekom einen mehrfach ausgezeichneten Service.
  • Vodafone bietet dank DSL und Kabel Internet eine große Verfügbarkeit. Vodafone Red Internet & Phone Tarife im Kabel-TV Netz ermöglichen besonders hohe Geschwindigkeiten..
  • o2 bietet mit den o2 myHome Tarifen für DSL und Festnetz flexible Vertragslaufzeiten. Standardmäßig bei o2 immer dabei ist eine Telefon-Flat für Festnetz und Mobilfunk.
  • Die 1&1 Tarife decken alle wichtigen Geschwindigkeiten ab. Sie kommen mit der 1und1 HomeServer Hardware, die auf der renommierten AVM Hardware basiert.
  • PYUR, eine Marke von Tele Columbus, ist regional verfügbar. Die Pure Surf & Pure Tarife ermöglichen dank Kabel-TV-Netz hohe Geschwindigkeiten, im Kombipaket gibts HDTV dazu.
  • Eazy ist überall dort eine Alternative wo das Vodafone Kabel TV Netz verfügbar ist. Die preisbewussten Eazy Internet Tarife gibt´s allerdings nur für niedrigere Geschwindigkeiten.
  • EWE, M-Net, NetAachen, NetCologne, Osnatel und SWB sind nur begrenzt regional verfügbar. Alle bieten schnelles Internet, teilweise auch Tarife ohne Vertragslaufzeit.

Bundesweit verfügbar: die DSL Anbieter

Erste Option für den Weg ins Internet ist ein DSL Paket von einem der vielen DSL Anbieter. Die Deutsche Telekom, 1&1, o2, Vodafone und Congstar können den DSL Anschluss so gut wie bundesweit über die Telefondose zur Verfügung stellen. Bei diesen Internet Zuhause Anbietern stehen unterschiedliche Geschwindigkeiten zur Auswahl: Basis-Internet gibt es mit DSL 16, schneller wird es dann mit DSL 50 und DSL 100. Die Höchstmarke setzt derzeit der DSL 250 Internetzugang.

Diese Bezeichnung steht immer für die maximal erreichbare Datenrate im Download. Die Übertragungsgeschwindigkeit liegt deshalb bei 16, 50, 100 und 250 Megabit pro Sekunde im Download. Im Upload – für das Hochladen beziehungsweise Verschicken von Dateien – stehen weniger Mbit/s zur Verfügung, sind jedoch für Privatanwender ausreichen. Anzumerken ist noch, dass nicht jeder DSL Anbieter auch alle Geschwindigkeiten im Programm hat. Beim DSL Provider Congstar gibt es beispielsweise nur die „kleinen“ Varianten DSL 16 und DSL 50.

Über die TV-Kabeldose surfen: Kabel Internet Anbieter

Populär ist auch das Internetsurfen über die TV-Kabeldose. Denn über ihr Kabelnetz können die Netzbetreiber nicht nur TV- und Radiosender verbreiten, sondern zugleich Internet für Zuhause ermöglichen. Technisch werden Internet und Festnetztelefonie zwar über die Kabeldose abgewickelt, Kunden bemerken davon in der Praxis allerdings nichts. Sie genießen bei Kabel Internet Anbietern den gleichen hohen Komfort beim Internetsurfen und Telefonieren.

Über das Kabelnetz bieten die Internet Provider sogar besonders hohe Geschwindigkeiten an, die jene von DSL übertreffen. Dreistellige Megabit-Geschwindigkeiten sind inzwischen Standard. Vielerorts ist sogar der Sprung auf bis zu 1000 Mbit/s Realität geworden. In vielen Gebieten können Verbraucher bereits Datenraten von bis zu 1 Gbit pro Sekunde buchen und nutzen.

Verfügbarkeit entscheidet über Internetprovider und Geschwindigkeit

Bei der Wahl des Internetanbieters haben Verbraucher allerdings nicht gänzlich freie Wahl. Zunächst müssen sie die DSL Verfügbarkeit für die eigene Adresse prüfen. Denn nicht in jedem Haushalt ist etwa eine TV-Kabeldose vorhanden, die Internet über das TV-Kabel ermöglicht. Eine Telefondose für DSL ist zwar eigentlich immer vorhanden, hier muss aber überprüft werden, welche DSL Geschwindigkeit maximal möglich ist.

Eine komplette Verfügbarkeits-Prüfung ist schnell und unkompliziert über TarifDetektiv möglich. Nutzer geben nur einmal ihre vollständige Adresse mit Straße, Hausnummer und Wohnort ein, und TarifDetektiv spürt alle verfügbaren Angebote auf. Anschließend können Verbraucher ihre gewünschte Geschwindigkeit bestimmen und Preise vergleichen.

  1. Verfügbarkeitsprüfung mit Adress-Eingabe durchführen
  2. Gewünschte Internet-Geschwindigkeit festlegen
  3. Evtl. weitere Zusatzleistungen bestimmen
  4. Preise vergleichen und buchen

Internet Zuhause im Paket

Tarife für das Internet Zuhause kommen immer als praktische Paket-Angebote daher. Kunden zahlen einen monatlichen Grundpreis und erhalten im Gegenzug nicht nur den Internetanschluss, sondern ein Bündel an Leistungen. Der Anbieter stellt 1. den Internetanschluss mit einer bestimmten Geschwindigkeit, 2. die Internet-Flatrate für unbegrenztes Surfen ohne Volumenlimit und 3. in der Regel auch einen Festnetz-Telefonanschluss. Eine Telefon-Flatrate für kostenfreie Telefonate vom Festnetz aus ist entweder ebenfalls Tarifbestandteil oder lässt sich für einen geringen Aufpreis hinzufügen. Für alles zusammen zahlen Nutzer einen monatlichen Pauschalpreis.

Kosten der Internetanbieter vergleichen

Bei der Entscheidung für einen Internetanbieter werfen die meisten Verbraucher einen genauen Blick auf den Preis. Der sollte jedoch nicht nur den monatlichen Grundpreis für den Tarif, sondern auch alle weiteren Kosten einbeziehen. Wie steht es um einen WLAN-Router zum Mietpreis? Was ist mit einmaligen Gebühren für Bereitstellung und Versand? Diese Posten der Internet und DSL Anbieter können die durchschnittlichen Kosten in die Höhe treiben. Rabatte, Online-Guthaben und Cashback-Summen wiederum senken den Preis. Deshalb der Tipp: Alle Tarife über TarifDetektiv mit ihren Durchschnittspreisen vergleichen und so den Internetanbieter mit dem besten Preis finden.

Internetanbieter wechseln in wenigen Schritten

Da die Leistungsfähigkeit der Netze stetig steigt, sollten Verbraucher von Zeit zu Zeit über ein „Upgrade“ und damit einen Tarif- oder Internetanbieterwechsel nachdenken. Ein Wechsel des Anbieters bietet gleich mehrere Vorteile: Verbraucher holen sich ein zeitgemäßes Internet-Paket mit einer höheren Geschwindigkeit oder einem besseren Leistungsumfang. Zugleich holen sie sich die Konditionen für Neukunden und können so von hohen Preisvorteilen und Rabatten profitieren.

Angst vor einem Kündigungs- und Wechsel-Wirrwarr müssen Verbraucher übrigens nicht haben. Der Internetanbieter Wechsel lässt sich bei TARIFDETEKTIV zusammen mit der Kündigung beim alten Anbieter anstoßen. Der Nutzer wählt seinen Wunsch-Tarif aus und gibt bei der Bestellung den Wechselwunsch mit an. Anschließend übernimmt TarifDetektiv zugleich die Kündigung beim alten Anbieter. Sobald der alte Vertrag ausläuft, wird der neue Internet-Vertrag aktiv, sodass ein reibungsloser Übergang stattfindet.

WLAN-Router stellt der Festnetz Internetanbieter

Für den Betrieb des Internetzugangs – egal ob an Telefon- oder Kabeldose – benötigen Verbraucher die passende Hardware. Die gibt es einerseits im Elektronik-Handel, aber auch bequem direkt vom Festnetz Internetanbieter. Die Provider stellen den WLAN-Router für DSL oder Kabel entweder kostenfrei oder zum monatlichen Mietpreis bereit. Der Vorteil dabei: Das Gerät wird direkt mitgeliefert und ist bereits fertig eingerichtet. Es stellt die Verbindung zum Internet her, für ein WLAN-Signal im Umkreis und dient noch dazu als Telefonanlage.