o2

Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
Georg-Brauchle-Ring 50
80992 München

Mit o2 verbinden wohl viele Verbraucher vor allem Mobilfunktarife. Eine große Rolle spielt aber auch das Festnetzgeschäft von o2 DSL. Privatkunden bekommen hier Komplettlösungen zum Internetsurfen und Telefonieren für Zuhause: o2 greift für die Bereitstellung zumeist auf das Telefonnetz der Telekom zurück und kann dadurch Internet über DSL praktisch bundesweit bereitstellen. Für Verbraucher bedeutet das: Überall dort, wo auch die Telekom einen DSL Anschluss schalten kann, stellt o2 DSL eine gute Alternative dar.

o2 my Home: Geschwindigkeiten und Ausstattung

Die o2 DSL Tarife laufen unter dem einprägsamen Namen o2 my Home. Wie üblich sind sie nach der maximalen Internet-Geschwindigkeit gestaffelt. Je schneller der gewählte o2 DSL Anschluss, desto höher der Preis. Allerdings halten sich die monatlichen Tarifgebühren im Rahmen. Los geht es schon bei deutlich unter 30 Euro pro Monat und auch die schnellste Tarifvariante bewegt sich noch bei unter 50 Euro monatlich. Das Preisniveau ist insgesamt sehr fair.

Kunden müssen sich in der Regel nur für die Geschwindigkeits-Variante entscheiden, wobei sie zwischen 10 Mbit, 50 Mbit, 100 Mbit und 250 Mbit über DSL wählen können. Zum gewählten o2 my Home Tarif gehört nicht nur der Internetanschluss selbst, sondern auch die Internet-Flat, der Telefonanschluss und eine umfangreiche Telefon-Flat für alle deutschen Netze. Letzteres stellt eine Besonderheit von o2 DSL dar: Eine Telefon-Flat für deutsche Fest- und Handynetze ist bei anderen Anbietern nur gegen einen ordentlichen Aufpreis zu haben!

Fair-Use-Mechanik als Tempobremse: Beim kleinsten o2 Tarif wird gedrosselt

Bei der Entscheidung für den richtigen o2 my Home Tarif sollten Verbraucher beachten, dass der kleinste Tarif o2 my Home S eine Besonderheit aufweist. Er lockt zwar mit einem besonders günstigen Preis, Nutzer sind allerdings an ein Volumenlimit von 100 GB gebunden. Wie bei Smartphone Tarifen üblich, steht die bestmögliche Geschwindigkeit nur bis zu dieser Grenze zur Verfügung, darüber hinaus drosselt o2 die Bandbreite auf nur noch 2 Mbit/s. Das reicht immer noch für normales Internetsurfen, bedeutet aber Einschränkungen etwa beim Video-Streaming. Hier lohnt deshalb der Griff zu den höheren o2 Internet Tarifen, die keine Tempobremse besitzen.

o2 mit hoher Verfügbarkeit für DSL 10, 50 und 100

Bevor es um die Entscheidung für einen bestimmten o2 Internet Tarif geht, müssen Kunden die Verfügbarkeit für ihre Wohnadresse prüfen. Die Prüfung ist direkt bei TarifDetektiv möglich und völlig unkompliziert: Der Nutzer trägt Straße, Hausnummer, Wohnort und Postleitzahl ein und das System stellt fest, welche Internet-Geschwindigkeit maximal möglich ist. Dies verrät gleichzeitig, welches Produkt o2 bereitstellen kann. Der Verfügbarkeitstest bei TarifDetektiv ist völlig unverbindlich und kostenfrei. Die Chance auf schnelles o2 Internet stehen aber grundsätzlich sehr gut. Der Basis-Internetzugang mit 10 Mbit/s ist so gut wie bundesweit möglich. Und auch die schnelleren Varianten mit 50 und 100 Mbit/s weisen eine hohe Verfügbarkeit auf.

Für den Weg ins Internet für alle Geräte: o2 WLAN-Router

Damit es mit der Internetverbindung an der Telefondose klappt, brauchen Nutzer einen DSL Router, der die Signale umwandelt. Ein moderner WLAN-Router erfüllt diese und weitere Funktion und ist direkt bei o2 erhältlich. Beim Anbieter stehen unterschiedliche Modelle mit unterschiedlichen Ausstattungen zur Auswahl. Schon das Basis-Modell bietet die wichtigsten Features: Datenübertragung über die Telefondose, WLAN für Zuhause, Anschlüsse für Festnetztelefone und sichere Verschlüsselung des Heimnetzwerks. Darüber hinaus bietet o2 WLAN-Router des renommierten Herstellers AVM an, die einen höheren Funktionsumfang mitbringen.

Vertrag und Kündigung: Wie wäre es mit o2 ohne Vertragslaufzeit?

Viele Verbraucher kennen das gängige Modell bei Internet-Verträgen. Kunden sind durch eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten eben mindestens so lange an ihren Vertrag gebunden. Wer seinen Vertrag beenden möchte, muss seine Kündigung rechtzeitig unter Wahrung der Kündigungsfrist einreichen. Wird nicht gekündigt, dann verlängert sich die Vereinbarung automatisch um weitere 12 Monate.

Die meisten Internetanbieter bestehen auf genau dieses Vertragsmodell, das den Ausstieg im Einzelfall schwierig macht. o2 zeigt sich jedoch verbraucherfreundlicher und erlaubt seinen Kunden eine Entscheidung:  Jeden o2 my Home DSL Tarif gibt es mit 24-monatiger Laufzeit oder auch ohne Vertragslaufzeit. o2 ohne Vertragslaufzeit bietet den Vorteil, dass Kunden nicht lange gebunden sind und jederzeit monatlich kündigen können. Allerdings fallen dadurch Preisvorteile und Vergünstigungen weg. Verbraucher sollten deshalb abwägen, was ihnen wichtig ist: Hohe Preisvorteile oder maximale Flexibilität.

Zu o2 DSL wechseln: Buchung und Wechsel in einem Prozess

Die Buchung eines Festnetz-Internetpakets ist heute mit einem Wechsel des Anbieters verbunden. Wer von einem anderen Anbieter zu o2 DSL wechseln möchte, kann alle Formalitäten besonders einfach über TarifDetektiv erledigen. Bei der Bestellung von o2 DSL über TarifDetektiv gibt der Nutzer einfach seinen Wechselwunsch an, dazu die Daten des alten Anbieters und seine Festnetz-Rufnummer an. Die Kündigung des bisherigen Vertrags erfolgt dann automatisch zusammen mit der Buchung des o2 DSL Tarifs.

Festnetz- und Mobilfunk verbinden: o2 my All in One Kombi-Tarife

o2 ist sowohl ein starker Mobilfunkanbieter mit eigenem Netz und als auch ein flexibler, weit verfügbarer Anbieter von Festnetz-Internet. Wie wäre es da, wenn Verbraucher beides miteinander verbinden könnten? Das Vorteilsprogramm für Kunden, die sich beides aus einer Hand holen, heißt o2 my All in One und führt einige gute Argumente ins Feld. Wer zwei Verträge bucht – für DSL und Mobilfunk – erhält einen zusätzlichen Preisnachlass auf den zweiten Vertrag.

Telefónica Deutschland: Das sind die Schwestermarken von o2

Noch ein kurzer Blick auf das Unternehmen im Hintergrund, denn hinter o2 steckt die Telefónica Deutschland GmbH, welche wiederum zum spanischen Mutterkonzern Telefónica S.A. gehört. Mit neuen, frischen Mobilfunk-Lösungen ist das Unternehmen einst gegen die großen Konkurrenten angetreten und hat sich längst vom Emporkömmling zum etablierten Netzbetreiber gemauschelt. Doch nicht nur das: Telefónica verzeichnet inzwischen mehr Mobilfunkverträge als jeder andere Anbieter in Deutschland. Hierzu zählen natürlich einerseits die Postpaid- und Prepaid-Kunden von o2, aber auch jene von Marken wie Blau, Fonic und Ay Yildiz. Den deutlichsten Kundenzuwachs gab es zuletzt durch die Integration von E-Plus. Mit seinem bunten Marken-Portfolio setzt o2 vor allem auf frische, innovative Produkte und günstigere Preise.

Günstig und innovativ sind durchaus auch die Festnetz-Internettarife von o2 DSL. Anders als bei der Konkurrenz genießen Kunden mehr Freiheit. Sie bekommen eine Allnet-Flat gratis, können Verträge mit kurzer Laufzeit wählen und zahlen durchweg niedrige Monatspreis.

Übrigens: Nicht alle heutigen o2 Kunden sind auch ursprünglich als o2 DSL Kunden gestartet. Denn zum o2 Kundenstamm gehören auch ehemalige Kunden von Alice DSL. Das Hamburger Unternehmen schlug sich seinerzeit erfolgreich als DSL Anbieter mit dem Slogan „die schönste Verbindung“. 2009 erfolgte dann der Verkauf an Telefónica o2 Germany und damit die Integration von in o2 DSL.