Kabel Internet

Kabel Internet steht für besonders schnelles Internet zu fairen Preisen. Gemeint ist damit der Internetzugang über den heimischen Kabelanschluss. Die TV-Kabeldose gestattet also nicht nur den Empfang von Fernseh- und Radioprogrammen, sondern ermöglicht parallel das Internetsurfen und Telefonieren mit dem Festnetztelefon. Technisch erfolgt die Bereitstellung über Koaxial- und Glasfasernetze und nicht über die Telefonleitung. Nutzer merken den Unterschied aber in der Praxis nicht. Im Gegenteil: Ihnen stehen in der Regel deutlich höhere Internetgeschwindigkeit zur Auswahl.

Kabel Internet bietet hohe Geschwindigkeit

Ein großer Vorteil von Kabel Internet besteht in den hohen erzielbaren Datenraten. Verbraucher können über das Kabelnetz schon Internet-Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde nutzen. Allerdings reichen in der Praxis auch die „kleineren“ Internetanschlüssen vollkommen aus, etwa mit bis zu 500 Megabit pro Sekunde oder bis zu 200 Mbit/s. Die Vorteile bei der Geschwindigkeit fallen vor allem im Vergleich zu DSL auf: Über die Telefondose stehen mittels DSL-Technik bis zu 50, 100 oder bestenfalls 250 Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Zuweilen sind über DSL 16000 oder DSL 6000 auch nur 16 bzw. 6 Mbit/s drin.

Kabeldose benötigt – Kabel Internet Verfügbarkeit prüfen

Für Kabel Internet brauchen Nutzer eine TV-Kabeldose mit Anschluss an das Netz des örtlichen Kabelanbieters. Wer schon sein Fernseh- und Radioprogramm über einen Kabelanschluss empfängt, hat schon einmal besonders gute Karten. Der Kabelanbieter, der das TV- und Radiosignal ins Netz einspeist, kann in den allermeisten auch Tarife für Internet und Telefon bereitstellen. Welcher Anbieter das genau ist, erfahren Verbraucher zum Beispiel bei der Hausverwaltung oder über den Vermieter.

Viel schneller lässt sich der Kabelanbieter aber über eine elektronische Adressprüfung herausfinden. Einfach bei TarifDetektiv die vollständige Adresse angeben und die Kabel Internet Verfügbarkeit prüfen. Das Ergebnis verrät zuverlässig, welcher Kabelanbieter an der eigenen Adresse vertreten ist und Internet anbieten kann. Der Adresstest ist völlig unverbindlich.

Das Kabelnetz ist zwar im gesamten Bundesgebiet ausgebaut und erreicht viele Millionen Haushalte. Allerdings ist die Kabel Internet Verfügbarkeit trotzdem deutlich geringer als bei DSL. Wer keine Kabeldose im Haushalt hat, sollte deshalb ein Paket bei einem der DSL Anbieter buchen. DSL über die Telefonleitung ist nahezu bundesweit möglich.

Internet über Kabel auch ohne TV-Empfang nutzen

Die meisten Besitzer eine TV-Kabeldose empfangen darüber zwar ihr Fernsehprogramm, allerdings ist ein solcher aktiver Kabelanschluss nicht unbedingt notwendig. Es reicht, wenn eine Kabeldose mit Verbindung zum Netz des Anbieters vorhanden ist. Verbraucher müssen also nicht zwingend auch TV und Radio vom Betreiber beziehen. Wer sich die Kabelgebühren lieber spart, kann trotzdem Internet und Telefon buchen!

Kabelanschluss Internet buchen: Tarif und Geschwindigkeit wählen

Ist Internet über den Kabelanschluss möglich, dann geht es an die Auswahl der Geschwindigkeit und des konkreten Tarifs. Die Kabel Internet Anbieter haben in der Regel Komplettpakete zum monatlichen Pauschalpreis im Programm. Der Kunde bucht einen Tarif und erhält damit 1. den Internetzugang über Kabel, 2. eine Internet Flatrate für unbegrenztes Internetsurfen und 3. meist gleich auch noch einen Telefonanschluss dazu. In vielen Fällen ist sogar die Telefon-Flatrate für kostenfreie Telefonate zu anderen Festnetznummer ebenfalls drin.

Internet über Kabel von Vodafone

Vodafone besitzt das bundesweit größte Kabelnetz und dürfte deshalb für die meisten Kabelhaushalte in Betracht kommen. Die Vodafone Tarife laufen unter dem Namen „Internet & Phone Cable“ und sind alle ähnlich ausgestattet. Deshalb entscheidet die gewählte Internet-Geschwindigkeit im Download über den monatlichen Tarifpreis. Für den Durchschnittshaushalt ist ein Internetanschluss mit bis zu 250 Mbit/s oder 500 Mbit/s schon bestens geeignet. Er erlaubt paralleles Internetsurfen mit mehreren Geräten gleichzeitig, dazu Video-Streaming in HD und Ultra-HD und vieles mehr. Wer unbedingt die Höchstgeschwindigkeit möchte, bekommt auch die 1000 Mbit/s zum sehr guten Preis. Einsteiger mit geringem Bandbreiten-Bedarf können sich alternativ den günstigsten Tarif mit nur 50 Mbit/s entscheiden.

Tipp: Bei TarifDetektiv können Verbraucher alle Vodafone Kabel Tarife mit hohen Preisvorteilen und Cashback buchen. Hier gleich einmal alle Pakete mit ihren Preisen vergleichen.

Internet über Kabel von Eazy

Innerhalb des Vodafone Kabelnetzes gibt es mit Eazy einen weiteren Anbieter. Dort bekommen Verbraucher zwar nur eine Basis-Ausstattung mit geringer Internet-Geschwindigkeit, dafür ist die aber auch besonders günstig. Kunden können zwischen den Bandbreiten 20 Mbit/s und 50 Mbit/s wählen und zahlen dafür deutlich unter 20 Euro pro Monat. Ein Telefonanschluss ist gratis mit dabei, eine Telefonflatrate ist zubuchbar. 

Internet über Kabel von PYUR

PYUR erreicht mit seinem Kabelnetz ebenfalls Millionen von Haushalten, vor allem in Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen, aber auch in anderen Teilen der Bundesrepublik. PYUR kann Kunden im Versorgungsgebiet ebenfalls hohe Geschwindigkeiten von bis zu 400 Mbit/s anbieten, in Berlin und Brandenburg zuweilen sogar schon bis zu 1000 Mbit/s. Nutzer können hier sogar selbst entscheiden, ob sie nur Internet oder Internet und Telefon zusammen buchen wollen.

WLAN Router für den Internet Kabelanschluss

Natürlich ist es mit der Buchung von Internet über den Kabelanschluss allein noch nicht getan. Damit es mit der Internetverbindung und dem WLAN in der Wohnung klappt, brauchen Nutzer einen speziellen WLAN-Kabelrouter. Der unterstützt die Übertragungsstandards DOCSIS 3.0 sowie DOCSIS 3.1. und ist damit speziell für den Gebrauch an einem Kabelanschluss ausgelegt. Er übernimmt die Datenübertragung an der Kabeldose und sorgt gleichzeitig für ein WLAN-Signal, über welches Smartphones, Tablets, Computer und andere Geräte im Internet surfen. Passende WLAN-Kabelrouter sind einerseits im Handel, andererseits aber auch bei den Anbietern erhältlich.