LTE Verfügbarkeit

LTE steht für schnelles Internet per Mobilfunk. Die 4G-Technik erlaubt besonders hohe Geschwindigkeiten beim Internetsurfen unterwegs mit Smartphones, Tablets und Notebooks, sie kommt aber auch als Alternative zum klassischen Festnetz-Internet in Betracht. Doch nicht überall ist LTE gleichermaßen gut ausgebaut. Die LTE Netzabdeckung ist in den drei deutschen Mobilfunknetzen der Telekom, von Vodafone und von o2 durchaus verschieden. Zudem gelten unterschiedliche Höchstgeschwindigkeiten. TarifDetektiv verrät, was Nutzer wissen müssen.

Die drei Mobilfunk-Netzbetreiber in Deutschland haben in den vergangenen Jahren mit Hochdruck am Ausbau der LTE Technik gearbeitet. Und in der Tat ist LTE heute großräumig verfügbar, sodass der meiste Mobilfunkdatenverkehr über LTE abgewickelt wird. Ob über LTE im Internet gesurft wird, erkennen Smartphone-Nutzer leicht anhand der Bezeichnung „LTE“ oder „4G“ am oberen Display-Rand ihres Geräts.

Von Standort zu Standort kann die LTE Verfügbarkeit stark variieren. In Städten und Ballungszentren sind die LTE Netze meist relativ gleichmäßig ausgebaut, sodass überwiegend ein guter LTE Empfang besteht. Auf dem Lande und vereinzelt auch im städtischen Raum kann sich das aber ändern. Dann wird zum Beispiel der Empfang schwächer und das Internet ist nur noch sehr eingeschränkt nutzbar. Wer häufiger von unterwegs auf das Internet zugreift, wird deshalb Schwankungen der LTE Verfügbarkeit feststellen.

LTE Zuhause Tarife: Auf hohe LTE Verfügbarkeit achten

Eine hohe LTE Verfügbarkeit spielt insbesondere bei der Nutzung eines Homespot- oder LTE Zuhause Tarifs eine Rolle. LTE Zuhause Angebote sind als Alternative zum klassischen Festnetz-Internet gedacht: Statt der Telefon- oder Kabeldose nutzen Kunden hier einen mobilen LTE Router als Zugangspunkt fürs heimische Internet. Der Router verbindet sich mit den nächstgelegenen Mobilfunkmast und stellt zugleich ein WLAN-Signal für internetfähige Geräte im Umkreis bereit. Smartphone, Computer, Fernseher und andere Geräte im Haushalt gehen so online. Und: Je besser die LTE Verfügbarkeit vor Ort, desto schneller und stabiler läuft die Internetverbindung.

Die LTE Verfügbarkeit für Zuhause können Verbraucher unkompliziert testen. Die Anbieter ermöglichen die Verfügbarkeitsprüfung per Adress-Eingabe. Damit lässt sich schnell sehen, wie gut LTE am eigenen Standort verfügbar ist.

Geschwindigkeiten in den LTE Netzen – mit bis zu 500 Mbit/s online

Die Netze der Telekom, von Vodafone und o2 bieten unterschiedliche Höchstgeschwindigkeiten über LTE. In Sachen Top-Speed hat derzeit Vodafone die Nase vorn und ermöglicht bis zu 500 Megabit pro Sekunde im Download. Allerdings handelt es sich um den Spitzenwert, in der Breite liegt die Geschwindigkeit meist deutlich darunter. Die Telekom bringt es in ihrem Netz derzeit auf bis zu 300 Mbit pro Sekunde. Die Höchstgeschwindigkeit ist zwar geringer als bei Vodafone, allerdings ist LTE im Telekom-Netz sehr gut ausgebaut, sodass Nutzer hier die höchsten mittleren Geschwindigkeiten erzielen. In der Praxis schneidet das Telekom Netz deshalb am besten ab. Das Netz von Telefónica o2 erlaubt höchstens 225 Megabit pro Sekunde. Im Allgemeinen ist o2 LTE in Städten und Ballungszentren gut verfügbar, schwächelt aber auf dem Lande.

Telekom LTE Verfügbarkeit

Die Deutsche Telekom erreicht mit ihrem LTE Netz mittlerweile fast 100% der deutschen Bevölkerung. Die Werte für die Abdeckung in der Fläche liegen zwar etwas darunter, dennoch ist Telekom LTE nahezu für Jedermann mit passendem Tarif nutzbar. Die Internet-Lösung Telekom Speedbox für das Internetsurfen zuhause eignet sich deshalb bundesweit als Alternative zu DSL oder Kabel Internet. Nutzer müssen lediglich die SIM-Karte in den Speedbox-Router einschieben und sind rasch mit dem LTE Internet verbunden. Das Produkt punktet zudem mit seiner Flexibilität, denn es ist nicht an einen bestimmten Standort gebunden. Dank eingebautem Akku eignet es sich als mobiler Internetzugang im Park, im Urlaub und auf der Geschäftsreise.

Vodafone LTE Verfügbarkeit

Ähnlich gut ist es um die Vodafone LTE Verfügbarkeit bestellt. Vodafone hat ebenfalls schon frühzeitig mit der LTE-Aufrüstung in seinem Mobilfunknetz begonnen und deckt heute nahezu die gesamte Bevölkerung mit dem LTE Signal ab. Der Vodafone GigaCube kommt deshalb gleichermaßen in Städten und auf dem Lande als Internetanschluss für zuhause infrage. Für den Betrieb des GigaCube brauchen Nutzer nur die mitgelieferte SIM-Karte und eine Steckdose.

Congstar LTE Verfügbarkeit

Der Mobilfunk-Discounter Congstar gehört zur Deutschen Telekom und greift für seine Angebote ebenfalls auf das Netz des Mutterkonzerns zurück. Congstar LTE Kunden surfen und telefonieren deshalb im Telekom-Netz und profitieren ebenfalls von der hohen LTE Verfügbarkeit. Wer LTE Zuhause von Congstar nutzen möchte, wird bei den Congstar Homespot Tarifen fündig. Allerdings: Statt der Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s lassen sich hier maximal 50 Mbit/s nutzen.

o2 LTE Verfügbarkeit

Das o2 Netz weist zwar die geringste LTE Verfügbarkeit auf, kann aber dennoch eine gute und günstige Internet-Lösung für Zuhause sein. Denn die o2 LTE Verfügbarkeit ist insbesondere in Städten sehr ordentlich, weshalb Kunden dort verlässlich aufs Internet zugreifen und hohe Geschwindigkeiten nutzen können. Wer sich für den o2 Homespot interessiert, sollte direkt die Verfügbarkeit bei TarifDetektiv testen. Sind die o2 Homespot Tarife an der eigenen Adresse verfügbar, stellen sie eine günstige Option dar.