DSL Angebote

Einen zuverlässigen Festnetz-Internetanschluss braucht jeder Haushalt.  Im Prinzip bundesweit verfügbar sind Internet Angebote über die Telefonleitung per DSL und VDSL, in Haushalten mit TV-Kabeldose ist meist zusätzlich Kabel Internet möglich. Bei den Anbietern finden Verbraucher praktische Paket-Angebote, die das Internetsurfen und Telefonieren, im Einzelfall sogar den Fernsehempfang abdecken.

Bei der Auswahl des Internet-Anbieters und des persönlichen Tarifs lohnt ein Blick auf aktuelle Angebote. Neukunden können regelmäßig Rabattpreise und Vorteilsaktionen profitieren. Über TarifDetektiv holen sie sich alle Vorteile und attraktive Cashback-Angebote für eine maximale Ersparnis. Dank TarifDetektiv werden selbst besonders hochwertige Internet Angebote günstig, da ein hoher Cashback den monatlichen Durchschnittspreis drückt: Deshalb: Nutzen Sie TarifDetektiv und bestellen Sie DSL mit Prämie! Insgesamt sollten Verbraucher sowohl auf eine ordentliche Grundausstattung des Tarifs als auch auf ein hohes Einsparpotenzial achten.

Augen auf bei der Wahl von Festnetz und Internet Angeboten

Ein Internet Angebot ist immer ein Bündel an Leistungen: Die Tarifleistungen umfassen den Internetanschluss selbst in der gewählten Geschwindigkeit und die Internet Flatrate für unlimitierte Datenübertragungen. In der Regel gehört zudem ein Telefonanschluss dazu, der oft auch gleich eine Telefon Flatrate für das deutsche Festnetz mitbringt. Darüber hinaus bringen die Anbieter mitunter weitere Inklusiv-Leistungen ein, etwa eine Telefon-Flat für Gespräche in Handynetze, einen TV-Service oder einen kostenlosen Online-Speicher. Ein Vergleich der Angebote für den Internetanschluss sollte deshalb nie allein auf den Kosten basieren, sondern auch mit Blick auf den ganzen Leistungsumfang erfolgen. Nicht immer ist ein besonders günstiges Internet Angebot auch das Beste für die persönlichen Bedürfnisse.

Wieviel Bandbreite soll’s sein? – 16, 50, 100 oder 250 Mbit/s oder mehr

Die wichtigste Entscheidung bei einem Internet Angebot dreht sich um die Geschwindigkeit. Die DSL Anbieter haben in den meisten Fällen DSL 16, 50, 100 und 250 im Programm, entsprechend liegen die Bandbreiten im Download bei bis zu 16, 50, 100 und 250 Megabit pro Sekunde. Den Basis-Anschluss und damit günstiges WLAN für Zuhause gibt es schon für unter 30 Euro pro Monat. Mit höherer Geschwindigkeit steigt der monatliche Preis. Allerdings ist eine Entscheidung für eine Geschwindigkeit nicht allein eine Frage des Preises: Denn nicht jeder Anschlusstyp ist überall verfügbar. Während DSL 16000 nahezu deutschlandweit möglich ist, sind die übrigen seltener, aber immer noch sehr häufig zu bekommen.

DSL Angebote Bandbreite

Kabel Internet günstig und mit bis 1 Gbit/s

Sehr hohe Datenraten verspricht auch das Internet über das TV-Kabel. Die Kabelnetzbetreiber können sogar schon jetzt großflächig Datenraten von bis zu 1 Gbit/s, also 1000 Mbit/s anbieten. Wenn es nicht gleich ganz so schnell sein, dann empfiehlt sich ein Tarifangebot mit etwas weniger Bandbreite zum besseren Preis.

Was heißt Upload-Geschwindigkeit?

Noch ein Punkt zum Thema Geschwindigkeit: Beim Internet Festnetz Angeboten geben die Anbieter nicht nur die Datenrate im Download, sondern auch im Upload an. Der Upload ist wichtig beim Versenden von Dateien, beim Hochladen von Daten auf einen Server oder beim Online-Gaming. Die Upload-Rate fällt dabei stets geringer aus als die Download-Werte. Aber kein Bange: Privatverbraucher kommen damit in der Regel sehr gut zurecht. Auf einen hohen Upload für ihr Internet Angebot müssen vor allem Nutzer achten, die häufig mit großen Datenmengen arbeiten.

WLAN-Router kaufen oder zur Miete

Für den Weg ins Internet brauchen Nutzer die passende DSL Hardware, am besten in Form eines WLAN-Routers. Moderne Geräte bringen schon allen wichtigen Funktionen mit, sie erledigen den Datentransfer über die Telefondose, sie sorgen für WLAN und dienen als Telefonanlage. Auf welches Modell Verbraucher dabei setzen, steht ihnen prinzipiell frei. Allerdings empfiehlt sich der Griff zu einem Gerät des gewählten Internetanbieters. In manchen Fällen ist der passende WLAN-Router schon kostenfrei im Internet Angebot enthalten, in anderen kann er gegen eine monatliche Gebühr gemietet werden, hier hilft ein Blick auf die aktuellen WLAN Angebote. Welches Modell es konkret sein soll, müssen Nutzer von den persönlichen Anforderungen abhängig machen. Den meisten dürfte jedoch ein einfacher Basis-Router genügen, der günstiges WLAN für Zuhause bringt.

Attraktive DSL Angebote für junge Leute

Egal ob fürs Studium, Ausbildung oder fürs Serien gucken über Netflix und Co: Ein schneller Internetanschluss zuhause ist auch für junge Leute Standard, gerade weil nicht nur der Laptop damit ins Internet geht, sondern auch Smartphones und Tablets sich übers WLAN zuhause ins Internet einwählen können. Die Provider haben spezielle Konditionen mit DSL für junge Leute und Studenten im Angebot, oft auch DSL Young Tarife genannt. Sie gelten meistens für Leute unter 27 oder 28 Jahren. Grundprinzip ist immer: Gleiche Leistung zu einem günstigeren Preis.

Internet Angebote mit oder ohne Vertragslaufzeit buchbar

Beim Internet bestellen müssen Verbraucher noch etwas beachten: Bei der Buchung eines Festnetz und Internet Angebots gehen Verbraucher immer einen Vertrag ein. Hier haben sich vor allem Verträge mit einer festen Mindestlaufzeit etabliert. Kunden sind dabei mindestes 24 Monate lang an ihren Vertrag gebunden und können diesen erst dann erstmals beenden. Geschieht dies nicht per fristgerechter Kündigung, verlängert sich der Vertrag stets automatisch um weitere 12 Monate.

Neben Angeboten mit fester Laufzeit gibt es vereinzelt DSL Angebote ohne Vertragslaufzeit. Die Mindestlaufzeit ist – je nach Anbieter – auf 3 Monate oder sogar nur einen Monat verkürzt. Der Kunde kommt im Fall der Fälle also viel schneller aus seinem Vertrag heraus.

DSL Angebote auch ohne Schufa?

Was, wenn Bonitätsprobleme belasten? Gibt es günstige Internetanbieter für Zuhause, die trotz negativer Bonität einen DSL Anschluss zur Verfügung stellen? Die meisten Internetanbieter holen nach der Bestellung durch den Kunden eine Schufa-Auskunft ein. Wird das Ausfallrisiko als zu groß eingeschätzt, kommt es zur Ablehnung. Allerdings heißt das nicht, dass ein negativer Schufa-Score immer zur Ablehnung führt. Zum einen prüfen die Anbieter nur stichprobenartig. Zudem sollten Kunden in diesem Fall ein Internet Angebot ohne Hardware und ohne Extra-Leistungen wählen, um das Risiko für den Anbieter zu senken. Kommt es dennoch zur Ablehnung, kann der Nutzer den Provider aktiv um eine Lösung bitten. Beispielsweise könnte der Kunde im Einzelfall eine Kaution hinterlegen, um die negative Schufa zu kompensieren.

Internet ohne Telefon – eine gute Idee?

Schnelles Internet für Zuhause ist ein Muss. Gilt das aber auch für den Festnetz-Telefonanschluss? Da Telefon-Flatrates über das Smartphone Standard sind, reicht vielen Leuten Kabel Internet oder DSL ohne einen Telefonanschluss vollkommen aus. Auch wenn es Angebote für Internet ohne Telefon gibt, sollte man sich auch dann immer für die Komplettpakete für Internet und Telefon zuhause interessieren: Zu vergleichbaren Preisen gibt es deutlich mehr Auswahl, attraktive Rabatte und Prämien gibt es noch dazu.