WLAN aus der Steckdose

Stecker rein und los – so können die WLAN aus der Steckdose Angebote kurz und knapp zusammengefasst werden. WLAN steht dabei für Wireless Local Area Network (= drahtloses lokales Netzwerk), die Verbindung mit dem Internet wird hier per Funk hergestellt. Ein wenig komplizierter ist es in der Praxis zwar dann doch, schließlich wird nicht nur ein LTE-fähiges Internetmodem benötigt, sondern auch eine passende SIM-Karte mit einem LTE Mobilfunktarif. Das war es aber auch schon. Nachdem der Tarif aktiviert wurde – das passiert in der Regel automatisch oder lässt sich mit wenigen Klicks bewerkstelligen – kann auch schon direkt im Internet gesurft werden.

WLAN aus der Steckdose gibt es derzeit von Vodafone, o2, Congstar und der Telekom. Die Angebote hören auf den Namen GigaCube, Homespot oder Speedbox. Die Tarife kommen entweder mit einem fixen Datenvolumen ins Haus oder aber als Unlimited-Variante ohne jegliche Einschränkungen. Genutzt werden können die Angebote allesamt in den eigenen vier Wänden, bei Vodafone und der Telekom kann sogar deutschlandweit gesurft werden. TarifDetektiv hat die aktuellen WLAN aus der Steckdose Tarife herausgepickt, folgende Angebote können direkt mit einem Extra-Bonus bestellt werden.

Angebote für WLAN aus der Steckdose bei Telekom, Vodafone und Co.

Wer sich nach einem WLAN aus der Steckdose Angebot umsieht, sollte zunächst für sich abklären, wo der Tarif genutzt werden soll. Wenn der Einsatzort ausschließlich Zuhause ist, dann kommen alle Anbieter in Frage. Bei zwei Orten reduziert sich dann schon der Umfang, deutschlandweit gesurft werden kann nur direkt bei Vodafone (GigaCube) und der Telekom (Speedbox). Und wer auch mal ganz ohne Steckdose online gehen möchte, wird aktuell ausschließlich bei der Telekom fündig. TarifDetektiv hat sich die aktuellen WLAN aus der Steckdose Angebote genauer angesehen und zeigt, wo Rabatte und Cashback drin sind.

Vodafone GigaCube bringt WLAN aus der Steckdose

Vodafone kann mit Fug und Recht als Pionier in Sachen WLAN aus der Steckdose bezeichnet werden. Bei seinem GigaCube Angebot stand das Thema Steckdose schon immer im Mittelpunk. Einfach den Router einstecken und lossurfen. Die Nutzung ist dabei deutschlandweit möglich, ein Stromanschluss vorausgesetzt. Aktuell hat Vodafone eine ganze Palette an GigaCube Tarifen im Programm: dabei sind Volumen-Tarife, ein Flex Angebot und ein Unlimited-Paket. Auch junge Leute und Geschäftskunden werden beim GigaCube fündig. Aktuell sehen die Vodafone GigaCube Angebote für WLAN aus der Steckdose folgendermaßen aus.

Telekom Speedbox macht WLAN auch ohne Steckdose möglich

Noch einen Tick flexibler kommt die Telekom Speedbox daher. Hier kann nämlich nicht nur deutschlandweit im Internet gesurft werden, sondern auch dank des im Speedbox Router verbauten Akkus ebenfalls im Park oder unterwegs. Für das Aufladen wird dann aber freilich wieder eine Steckdose benötigt. Bei den WLAN aus der Steckdose Tarifen bewegt sich die Telekom ungefähr auf Augenhöhe mit Vodafone, wenn auch die Auswahl nicht ganz so umfangreich ausfällt. Mit an Bord sind ein Volumentarif, ein Flex-Angebot sowie ein Unlimited-Tarif. Junge Leute unter 28 erhalten bei TarifDetektiv sogar einen Extra-Rabatt.

o2 WLAN aus der Steckdose – an zwei Adressen nutzbar

Beim o2 Homespot ist die Nutzung generell auf zwei fixe Adressen begrenzt, neben der eigenen Wohnung kann das etwa die Ferienwohnung oder der Campingplatz sein. Die Ortsangaben lassen sich aber z.B. nach einem Umzug gegen Zahlung einer Gebühr ändern. An jede Steckdose kommt der o2 Homespot aber deswegen noch lange nicht. Denn das genutzte o2 LTE Netz ist im Vergleich zu Vodafone & Telekom noch deutlich eingeschränkter verfügbar. Wenn der o2 Homespot aber vor Ort erhältlich ist, können die WLAN aus der Steckdose Angebote direkt bestellt werden. Bei TarifDetektiv ebenfalls zu haben sind die noch günstigeren o2 Homespot Tarife für junge Leute.

Congstar Homespot als Festnetz-Alternative

Noch einen Schritt weiter geht die Telekom-Tochter Congstar bei ihrem Homespot-Angebot. Das WLAN aus der Steckdose funktioniert hier tatsächlich nur Zuhause, eine Nutzung an einer anderen Adresse ist nicht möglich. Somit kommt der Congstar Homespot ausschließlich als Festnetzersatz in den eigenen vier Wänden in Betracht. Dafür sind die WLAN aus der Steckdose Angebote von Congstar aber besonders flexibel, denn bei der Vertragslaufzeit besteht immer die Wahl zwischen 24 Monaten und einer verkürzten Variante mit 1 Monat Vertragsdauer. Günstiger sind aber freilich immer die Angebote mit 2-Jahresvertrag.

WLAN aus der Steckdose nur mit LTE Router

Um via LTE u.a. auch Zuhause schnell im Internet surfen zu können, wird immer ein passender LTE Tarif sowie ein LTE-fähiger Router benötigt. Alle oben vorgestellten Anbieter haben passende Geräte im Programm, am Start sind der Vodafone GigaCube Router oder der Telekom Speedbox Router. Die kompakten Wegbegleiter für das WLAN aus der Steckdose können stets direkt mitbestellt werden. Wer schon ein passendes Endgerät Zuhause hat, kann dies unter Umständen weiterverwenden, Congstar beispielsweise macht das bei seinen Angeboten möglich.

Kabellose Heimvernetzung mit WLAN aus der Steckdose

Das Internet kommt also quasi über die Steckdose ins Haus, die Heimvernetzung funktioniert dann problemlos kabellos über Funk. Smartphones, Tablets, PCs, Notebook, oder Fernseher können dann komfortabel direkt per WLAN angebunden werden. Alternativ geht es auch per Netzwerkkabel online, die LTE Router von Vodafone, der Telekom und Co. haben alle einen Netzwerkanschluss verbaut.